Rosendeckchen
 
Oder: Darf's ein bisschen altmodisch "shabby" sein? 

Wer kennt sie nicht, die Deckerl von der Oma? Ich kaufe ja ziemlich gerne Häkelgarn in altrosa, natur, weiß oder anderen pastelligen Farben. Doch das Verhäkeln ist dann weniger 'lustig', da es doch sehr viel Geduld und Aufmerksamkeit braucht. Aber ich habe eine ganz, ganz liebe Oma, die mir mein Lieblingswunschdeckerl gehäkelt hat - mit meinem Garn!

Es ist wunderschön; altmodisch war gestern, heute heißt es "Shabby Chic" ;)

Ist meine Oma nicht die Beste?

Am Wochenende hat mich aber dann doch noch die Deckerllust gepackt und ich habe die Häkelnadel glühen lassen. Mit der DROPS Safran, ein Baumwollgarn, das sich gut verarbeiten lässt und auch für Geduld-ist-nicht-meine-Stärke-HäklerInnen wie mich perfekt ist. Es sollte ein Rosendeckchen sein, die Farbe Natur. 
 
Und so begann ich mit der Rose, die ich schon von Grannys kannte. Mein Deckchen wuchs sehr schnell von Runde zu Runde. Natürlich durfte eine Muschelborte zum Abschluss nicht fehlen. Ich bin ganz zufrieden damit und werde es wahrscheinlich auf ein Couchkissen nähen - oder einfach so bei den Steinen* liegen lassen.


Wenn ihr jetzt auch Lust auf das Rundenhäkeln bekommen habt, habe ich meine Mitschrift für euch abgeschrieben. Ich hoffe, sie ist verständlich. Es braucht schon etwas Häkelerfahrung, aber es sollte zu schaffen sein. Hier findet ihr die Anleitung und unten noch einmal ein extra großes Bild mit den Rundennummern:
Rosendeckchen als PDF



Bei Garnstudio habe ich auch noch ein Video gefunden, dass die Rosenblütenblätter (Version 2 im Video) und die Noppen (Version 1 im Video) zeigt. Das wären die schwierigsten Stellen.

Ich wünsche den HäklerInnen unter euch viel Freude beim Nachhäkeln!

Habt noch einen schönen Tag!
doris

*Herzstein: von Tink gemacht
Verlinkt zu: Häkelliebe 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen