Ein bisschen Schweden 
im Mühlviertel


Oder: #tantulltussocks
#tantulltussockor

 Das Sockenfieber hat mich noch immer nicht ganz losgelassen, obwohl mein Handgelenk schon jammert wegen der dünnen Nadeln. Durch den Frühling müssen die gestrickten Socken ohnehin bald weichen.

Aber das Fieber ist noch nicht ganz weg. Mein neuestes Paar ist aus dem Buch "Tantulltussocks" von Anna Bergmann aus Schweden. Ich bin über Instagram darauf gestossen (der Titel sind die Hashtags, wenn ihr suchen wollt; meinen Account findet ihr hier). 

Die Socken sorgen für Abwechslung an den Füßen und führen manchmal auch zu einem Lächeln. Wer muss nicht schmunzeln, wenn er Zimtschnecken oder Äpfel für die Füße strickt? 
Hier und hier findet ihr einen kleinen Überblick über die Modelle.


Die englische Version des Buches ist jetzt erschienen. Man kann es nur direkt bestellen, im Buchhandel oder bei einem Online-Buchriesen sucht man es vergebens. Da ich selbst eine "One-Woman-Show" bin, unterstütze ich kleine Unternehmen besonders gerne. Bei Anna, und allen die an dem Buch mitgeholfen haben, merkt man die Freude am Stricken, Handarbeiten, Fotografieren...

Das Buch könnt ihr hier kaufen: tantulltuss.com

Die Anleitungen sind so geschrieben, dass man sie gut versteht (auch wenn man das Strickenglisch nicht sehr gut beherrscht), für die Ferse mit verkürzten Reihen gibt es ein Hilfsvideo in Schwedisch (ihr könnt es euch gerne ansehen, man versteht wirklich viel - auch ohne Schwedisch zu können ;)). Die Musterdiagramme sind sehr groß gezeichnet, das ist wirklich praktisch. 




Ich konnte meine Version vom Sockenpaar "Barbro" mit der DROPS Fabel ohne Probleme stricken. Die Vikkelbraidborte ("Latvian Braid") am Bündchenbeginn war wieder etwas schwieriger, doch jetzt habe ich das Prinzip verstanden. Ein Video gibt es natürlich auch dazu. Um den Mustersatz am Fuß weiter zu stricken, fehlte mir dann doch die Übung im Zweifädig-stricken (ja, okay, auch etwas die Geduld). Deshalb habe ich Streifen gestrickt. Sie haben auch den Vorteil dass die Socken nicht zu dick und damit zu warm geworden sind.

Ich bin zufrieden und freue mich auf den Herbst. Da lege ich wieder los mit dem Sockenstricken, ganz sicher!

Liebe Grüße aus dem Mühlviertel - das nun auch die Heimat der schwedischen Socken ist!

doris


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen